FDP Kreisverband Unna & FDP-Fraktion im Kreistag Unna

FDP Abgeordneter zu Gesprächen bei VKU

Die Fraktion der FDP im Kreistag Unna ist gemeinsam mit dem Landtagsabgeordneten Bodo Middeldorf mit Vertretern der VKU in Kamen zusammenkommen. Middeldorf ist der Sprecher für Verkehr der FDP-Landtagsfraktion in Düsseldorf. Der öffentliche Personennahverkehr ist dem Abgeordneten ein wichtiges Anliegen. Ein leistungsstarker ÖPNV, der sowohl den Pendlerinnen und Pendlern wie auch den Freizeitbedürfnissen der Menschen dient, steht dabei im Mittelpunkt. Von Seiten der VKU war André Pieperjohanns, Geschäftsführer der Westfälischen Verkehrsgesellschaft (WVG), anwesend.

„Uns ist es wichtig mit den Gesellschaften des Kreises zusammenzuarbeiten um die Erkenntnisse auch im Kreistag umzusetzen“, erläutert der Stellvertretende Fraktionsvorsitzende Julius Will zu Beginn der Gespräche. Ganz konkret ging es den Freien Demokraten um Digitalisierung, die Elektromobilität der Flotte und welche Entwicklungen es in Sachen Azubiticket gibt.

„Digitalisierung ist uns eine Herzensangelegenheit. Insbesondere das E-Ticket, durch welches die Nutzung des ÖPNVs kundengerechter werden soll haben wir dabei ins Auge gefasst“, erklärt der Abgeordnete Middeldorf. Zudem waren sich die Liberalen mit dem Geschäftsführer der VKU darüber einig, dass durch ein E-Ticket, welches Beispielsweise auf das Smartphone geladen werden könnte, nicht nur das Reisen angenehmer würde sondern auch die Preise für die Fahrgäste sinken könnten. Die Freidemokraten brachten auch ihren Wunsch nach verstärkter E-Mobilität im öffentlichen Personennahverkehr zum Ausdruck, dies sei die Zukunftstechnologie, besonders für Regionen mit hoher Umweltbelastung. Besonders freute sich die Fraktion der FDP im Kreistag über die Wirtschaftlichkeit der VKU, so arbeitet diese eng mit anderen Verkehrsverbünden und dem Jobcenter zusammen und profitiert somit von Synergieeffekten. „Digitale und überregionale Lösungen sind der Schlüssel um die kommunalen Verkehrsbetriebe für die Aufgaben der Zukunft zu rüsten“, erklärt der Lüner Liberale Julius Will.

Neumitgliederkongress am 09. Juni


LGBTI-Rechte

Homophobie und Diskriminierung ein Ende setzen

Die Zahl der homophoben Straftaten in Deutschland steigt. Die Stiftung für die Freiheit setzt sich weltweit gegen Homophobie und für die gesellschaftliche Akzeptanz von Menschen mit nicht-heterosexueller Orientierung ein. Dabei unterstützt sie auch die ...

Graf Lambsdorff: Verheimlichung von Informationen unverantwortlicher Fehler

A. G. Lambsdorff
Die Bundesregierung wusste vor dem Abschuss des malaysischen Flugzeugs über der Ostukraine vom Risiko, warnte aber nicht davor. FDP-Präsidiumsmitglied Alexander Graf Lambsdorff bezeichnete die Verheimlichung hochkritischer Sicherheitsinformation als „einen gefährlichen und unverantwortlichen Fehler“. Beim Absturz des Flugzeugs am 17. Juli 2014 im Osten der Ukraine kamen 298 Menschen ums Leben.

FDP für Janke als Kreisdirektor

Die FDP-Fraktion hat sich am Dienstagabend nach den Vorstellungsgesprächen für Herrn Janke als neuen Kreisdirektor entschieden. Ausschlaggebend für das einstimmige Votum waren neben der Erfahrungen im Verwaltungsvorstand durch seine bisherige Tätigkeit bei der Stadt Iserlohn insbesondere seine geschilderten Pläne und Vorstellungen für eine zukünftige Weiterentwicklung und Umsetzung der wirkungsorientierten Steuerung im Kreis Unna.

"Diese stellt für die FDP-Fraktion nach wie vor eine Herzensangelegenheit aus Überzeugung dar und sollte durch den zukünftigen Kreisdirektor entsprechend fortgeführt werden. Dies werden wir Herrn Janke als Aufgabe ins Stammbuch schreiben und auch darauf achten, dass es hierbei nicht bei einem Lippenbekenntnis bleibt", erklärt der Fraktionsvorsitzende Michael Klostermann.

Insgesamt wurde seitens der FDP-Fraktion noch einmal das Vorgehen der großen Koalition aus CDU und SPD kritisiert. Leider sei es in den beiden Fraktionen nicht möglich, dass eine vertrauliche Personalangelegenheit so lange in der Nicht-Öffentlichkeit bleibt, bis die offiziellen Vorstellungsgespräche gelaufen sind, stellen die Freien Demokraten fest. Diese Indiskretionen seien nicht fair gegenüber den weiteren Bewerbern, was am Ende auch dazu geführt habe, dass bereits ein Kandidat seine Bewerbung im Vorfeld zurück gezogen hat.

FDP sucht Gespräch mit UKBS

Die FDP-Fraktion mit Fischer
Die FDP-Fraktion mit Fischer
Die Fraktion der Freien Demokraten im Kreistag Unna hat sich am 10. April mit dem Geschäftsführer der UKBS, Matthias Fischer, getroffen. Inhalt der Gespräche waren aktuelle Projekte der Unnaer Kreis-Bau- und Siedlungsgesellschaft (UKBS) sowie langfristige Zielsetzungen und Anliegen der UKBS. Insbesondere die gute Wirtschaftlichkeit der Projekte freut die Freien Demokraten.

FDP rückt Digitalisierung an Schulen im Kreis in den Fokus

Julius Will
Julius Will
Die Fraktion der Freien Demokraten im Kreistag Unna fordert die Verwaltung in einem Antrag auf, in der nächsten Sitzung des Ausschuss für Bildung und Kultur einen Sachstandsbericht zum Stand der Digitalisierung an den Berufskollegs und Förderschulen in Trägerschaft des Kreises Unna abzugeben.

Konkret geht es der FDP um den Stand der Breitbandversorgung und die Versorgung mit Hardware für die Schülerinnen und Schüler an den Kreis-Schulen. Der bildungspolitische Sprecher und stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Freien Demokraten im Kreistag Unna, Julius Will, erklärt: „Digitales Lehren und digitales Lernen müssen feste Bestandteile aller Schulen und Unterrichtsfächer werden. Zu der Frage nach der grundsätzlichen Ausstattung der Schulen kommt natürlich noch die Frage der Umsetzung. Wir möchten wissen, inwiefern digitale Lernmittel in den Schulalltag eingebunden sind.“

Um eine fortschreitende Digitalisierung der Schulen in Nordrhein-Westfalen bemüht sich auch die NRW-Schulministerin Yvonne Gebauer (FDP). Ebenso wie der Bund stellt die NRW-Landesregierung Fördergelder zur Verfügung, um Digitalisierungsbemühungen und -maßnahmen lokal umzusetzen. In ihrem Antrag fordert die FDP zusätzlich einen Bericht über die Förderprogramme, die der Kreis für die Umsetzung der Digitalisierung an den Schulen in Anspruch nimmt. Ziel ist es hier zu prüfen, ob eventuell weitere Fördergelder für die Schulen des Kreises Unna beantragt werden können. „Unlängst war zu lesen, dass landesweit viele Mittel aus dem NRW-Programm „Gute Schule 2020“ nicht abgerufen wurden. Wir müssen wissen, wie hier der Stand bei uns im Kreis ist“, fordert Will.

„Für uns Freie Demokraten ist Bildung eine Herzensangelegenheit, ebenso wie die Digitalisierung. Wir wollen die Schulen und die Kreisverwaltung im Prozess der Digitalisierung konstruktiv begleiten. Deswegen fragen wir in unserem Antrag auch nach weiterem Digitalisierungsbedarf und eventuellen Umsetzungsschwierigkeiten, um rechtzeitig korrigieren und Anpassungsmaßnahmen einleiten zu können.“, erklärt Will.

Zum Antragstext

Gastbeitrag

Europa handlungsfähig machen

Seit dem Beginn der Weltfinanzkrise vor zehn Jahren hat es keine günstigere Konstellation gegeben als heute, mit wegweisenden Reformen in Europa zu beginnen, ist Karl-Heinz Paqué überzeugt. "Die FDP hat dazu beim jüngsten Bundesparteitag in Berlin einen ...

Lindner: Große Koalition steckt in einer Sackgasse

Christian Lindner
Sie kamen, sie sahen – und nichts. Die Spitzen der Großen Koalition trafen sich am Wochenende zum ergebnislosen Gipfel. FDP-Chef Christian Lindner fasst zusammen: „Außer Spargel nichts gewesen.“ Eigentlich sollten heikle Themen wie der Mindestlohn oder die Bund-Länder-Finanzen endlich geklärt werden. Für den Freidemokraten ist unübersehbar, dass die schwarz-rote Regierung politisch in einer Sackgasse stecke, „die mindestens einer der Partner nicht mehr ohne Gesichtsverlust verlassen kann“.


Druckversion Druckversion 
Suche

TERMINE

Keine aktuellen Termine.» Übersicht

Newsletter

* Pflichtfelder

FDP Kreis Unna auf Facebook


Unsere Landtagsabgeordnete


Kreiswahlprogramm 2014


Mitglied werden