Aktuelles - FDP Kreisverband Unna & FDP-Fraktion im Kreistag Unna

Bürgerschaftswahl

FDP Bremen startet in heiße Wahlkampfphase

Die Freien Demokraten in Bremen starten in die heiße Wahlkampfphase: Unter dem Slogan "Es geht um Euch" macht FDP-Spitzenkandidatin Lencke Steiner an der Seite von FDP-Vize Wolfgang Kubicki deutlich, was sie sich für die nächsten Wochen vorgenommen hat: ...
mehr »

Graf Lambsdorff: Verheimlichung von Informationen unverantwortlicher Fehler

A. G. Lambsdorff
Die Bundesregierung wusste vor dem Abschuss des malaysischen Flugzeugs über der Ostukraine vom Risiko, warnte aber nicht davor. FDP-Präsidiumsmitglied Alexander Graf Lambsdorff bezeichnete die Verheimlichung hochkritischer Sicherheitsinformation als „einen gefährlichen und unverantwortlichen Fehler“. Beim Absturz des Flugzeugs am 17. Juli 2014 im Osten der Ukraine kamen 298 Menschen ums Leben.
mehr »

Haushaltsrede

Hier finden Sie die Haushaltsrede unseres Fraktionsvorsitzenden, Michael Klostermann
Haushaltrede

Lindner: Große Koalition steckt in einer Sackgasse

Christian Lindner
Sie kamen, sie sahen – und nichts. Die Spitzen der Großen Koalition trafen sich am Wochenende zum ergebnislosen Gipfel. FDP-Chef Christian Lindner fasst zusammen: „Außer Spargel nichts gewesen.“ Eigentlich sollten heikle Themen wie der Mindestlohn oder die Bund-Länder-Finanzen endlich geklärt werden. Für den Freidemokraten ist unübersehbar, dass die schwarz-rote Regierung politisch in einer Sackgasse stecke, „die mindestens einer der Partner nicht mehr ohne Gesichtsverlust verlassen kann“.
mehr »

FDP trifft Wirtschaftsförderung

Jüngst trafen sich die FDP Kreistagsfraktion um den Fraktionschef Michael Klostermann mit Dr. Michael Danneboom von der Wirtschaftsförderungsgesellschaft im Kreis Unna (WFG). Die FDP wurde dabei von der Kreisvorsitzenden und Landtagsabgeordneten Susanne Schneider begleitet. Im Fokus standen dabei die Wirkungsorientierte Steuerung, Fachkräftemangel, Breitbandausbau und das Flächenmanagement der WFG.

"Uns ist der regelmäßige Austausch mit der WFG besonders wichtig. Wir freuen uns sehr über die gute Arbeit der WFG, sehen die Entwicklung der Wirtschaft auf einem guten Weg und unterstützen die Wirtschaftsförderung im Kreis Unna gerne", berichtet der Fraktionsvorsitzende Klostermann.

FDP im Kreis Unna diskutierte über Europa

Thomas Nückel MdL, Susanne Schneider MdL, Vincent Felix Bartscher
Thomas Nückel MdL, Susanne Schneider MdL, Vincent Felix Bartscher
„Europa – Wo soll das hinführen?“ Unter diesem Motto stand der politische Abend der Freien Demokraten des Kreises Unna im Stadthotel Kamen in der zurückliegenden Woche. Interessierte Mitglieder und Gäste folgten gebannt dem Impulsvortrag des Landtagsabgeordneten Thomas Nückel aus Herne. Nückel ist Sprecher für Europa und Internationales der FDP-Landtagsfraktion NRW.

In seinem Vortrag referierte Nückel zunächst über die sich ständig verändernden Parteienlandschaften in ganz Europa. Diese brächten teilweise starke Verschiebungen der Mehrheiten und Parteigrößen mit sich. Der Liberale bezog sich dabei auch auf Aussagen des niederländischen Ministerpräsidenten, Mark Rutte: „Es braucht neue Wege und Konzepte für Europa. Die EU muss weniger versprechen und mehr liefern.“

In der sich anschließenden Diskussion mit dem Gast aus dem Landtag interessierte besonders ein Thema die Runde: die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Diese Verordnung betrifft jeden, von der Umsetzung besonders betroffen sind aber kleine und mittelständische Unternehmen oder auch Vereine. Dabei sei das Thema laut Nückel nicht neu, sondern fand in den letzten Jahren zu wenig Beachtung. Nückel: „Das Thema wurde in Deutschland einfach fast komplett verschlafen. Die Bundesregierung sollte versuchen, hier nachzubessern!“

Im Rahmen der Veranstaltung stellte sich auch der Schwerter Vincent Felix Bartscher den Anwesenden Parteimitgliedern vor. Der 24-jährige Student möchte als Wahlkreiskandidat für die Europawahl im kommenden Jahr antreten. Auch wenn er hierzu am 07.09.2018 noch auf der Kreiswahlversammlung gewählt werden muss, berichtete er voller Enthusiasmus über seine Motivation für die Kandidatur. „Ich möchte die Menschen, auch gerade die meiner Generation, dazu bringen, sich wieder für Politik zu interessieren“, so Bartscher. Weiter möchte er dafür sorgen, dass „wieder mehr Jungwähler den Weg zu Wahlurne“ finden.

FDP fordert Zuschüsse bei Praxisübernahmen anstatt von Medizinstipendien

Nachdem der Gesundheitsausschuss des Kreises Unna einen Antrag von CDU und SPD zur Vergabe von Medizinstipendien beraten hat, legt nun die FDP-Fraktion einen Gegenentwurf vor. So soll einem drohenden Ärztemangel frühzeitiger entgegengetreten werden. Der Entwurf von CDU und SPD sah vor Studenten mit einem Stipendium von monatlich etwa 500€ zu unterstützen. Im Gegenzug verpflichten sich die Studenten eine gewisse Zeit im Kreis Unna zu praktizieren. „Ein Medizinstipendium ist eine interessante Idee, aber Versuche im Hochsauerland und im Märkischen Kreis haben auch Schwächen gezeigt. So wirkte das Stipendium nur bei Studenten, die aus den jeweiligen Kreisen stammen. Außerdem entfaltet das Stipendium seine Wirkung erst langfristig und viele Studenten kaufen sich nach dem Stipendium frei. So wird dem Kreis nicht geholfen“, erklärt der Fraktionsvorsitzende der FDP, Michael Klostermann.

Der FDP Antrag sieht vor junge Ärzte bei der Übernahme von Praxen zu unterstützen, etwa durch Zuschüsse oder Darlehen. „So wird dem Ärztemangel frühzeitiger und wirkungsgerechter entgegengewirkt. Ein Medizinstipendium kann das nicht leisten. Eine Förderung von Praxisübernahmen kann schon kurzfristig Effekte erzielen und setzt einen stärkeren Anreiz Praxen im ländlichen Raum zu übernehmen“ begründet Klostermann denn Antrag. In diesem beauftragt der Kreistag die Verwaltung etwaige Fördermöglichkeiten zu prüfen.

70. Ord. Bundesparteitag

Enteignungen sind mit der FDP nicht zu machen

Der Streit um das Berliner Volksbegehren zur Enteignung von Wohnungskonzernen hat enorme Dynamik entfaltet. Die FDP entscheidet nun auf ihrem Bundesparteitag am Wochenende über einen Driglichkeitsantrag der Berliner FDP über die Streichung des Vergesellschaftungsartikels, ...
mehr »

Graf Lambsdorff: Griechenland muss sich entscheiden

A. G. Lambsdorff
Grexit oder doch kein Grexit – das ist hier die Frage. Bei „Anne Will“ wurde das Thema kontrovers diskutiert. Für Alexander Graf Lambsdorff liegt diese Entscheidung bei der griechischen Regierung. Die Tatsache, dass ein Austritt Griechenlands aus der Eurozone heute weniger Schrecken verbreite, sei eine Chance, betonte der Vizepräsident des Europäischen Parlaments. „Wir haben eine Union, die so unterschiedlich ist, da müssen wir auch mal etwas wagen.“
mehr »